HomeBlogAnlageGalerieInfos

 

Von Zauberhand gesteuert wechseln Weichen ihre Lage und Signale ihre Farbe. Über Schalter, Drucktaster oder ganz modern am Bildschirm erteilt der Fahrdienstleiter den verkehrenden Zügen Fahrbefehle und gibt ihnen die Fahrtrichtung vor. Unsere Anlage ist geprägt von vorbildgetreu nachbgebauten Stellwerken, wie sie bei den SBB und schweizerischen Privatbahnen heute noch in Betrieb sind oder bis vor kurzem in Betrieb waren. Die einzelnen Texte geben Einblicke in verschiedene Stellwerkstechniken und deren Umsetzung in unserem Clublokal.

Domino und Iltis - Stellwerkstechnik bei den SBB (H0)

Hohe Vorbildtreue (und der damit verbundene grosse Arbeitsaufwand) kennzeichnen die Steuerung unserer Anlage. Der Bericht soll aufzeigen, was machbar ist, beziehungsweise was es benötigt, die sicherungstechnischen Einrichtungen der Eisenbahn vorbildgetreu nachzubilden. So geht es für einmal nicht darum, Nieten zu zählen, sondern Lämpchen, Tasten, Stelltische, Signale und alle Funktionen nachzubilden.

Schalterstellwerke RhB (H0m)

Auf der Modelleisenbahn-Anlage des MECF sind im Normalspurbereich schon seit über 20 Jahren die Eigenbau-Drucktastenstellwerke Domino 55 und Domino 67 in Betrieb. Später gesellte sich dann beim Bau des Kopfbahnhofs St. Muhrtal das elektronische Stellwerk mit dem Fernsteuersystem ILTIS dazu. Als vor 15 Jahren die Schmalspurstrecke mit den beiden Bahnhöfen Burgfelden und Solis sowie der Gemeinschaftsbahnhof SBB/RhB St. Muhrtal gebaut wurde, liess man den Entscheid für die Stellwerke dazu offen und baute einfache Provisorien mit Gleisbild und Kippschalter für Weichen, Signale und Fahrabschnitte.

Fahrplanbetrieb beim MECF

Die Modelleisenbahn hat viele Facetten und bietet für jeden Hobby-Eisenbahner etwas Passendes. Während die einen ihren Spass haben, Züge unterschiedlichster Bahngesellschaften und Länder über die auf eine Holzplatte montierten Gleise donnern zu lassen, steht bei anderen die naturgetreue Landschaftsgestaltung im Vordergrund. Von der modellgetreuen Fahrleitung, der Hintergrundgestaltung, der lichttechnischen und akustischen Ausgestaltung bis hin zum rollenden Strassenverkehr findet man alles, was das Herz begehrt.

Jederzeit informiert - Fahrgastinformationen auf dem Perron

Wer kennt sie nicht, die freundliche Stimme aus den Lautsprechern am Bahnhof. Von den meisten kaum beachtet, werden die ankommenden Züge vom Dispras (Digitales Sprach Ansage System) automatisch und präzise ausgerufen.

Richtungsweisend - selbstgebaute Weichenantriebe

Was wäre die Eisenbahn ohne Weichen? Sicher sicherer - ein vernünftiger Betrieb wäre jedoch undenkbar, denn Züge könnten nur im Kreis herumfahren oder lediglich von einem Ende zum andern pendeln. Aus diesem Grund findet man bei den meisten Eisenbahnen Abzweigungen im Gleis, die einen Zug wahlweise links oder rechts „abweichen“ lassen – eben die Weichen. Damit der Eisenbahnbetrieb trotzdem sicher bleibt, sind Weichen technische Wunderwerke und mit verschiedenen Sicherheitsmassnahmen versehen. Auch der Antrieb zählt zu den Sicherheitselementen. Zuverlässig muss er die Weichenzungen in die richtige Stellung bewegen und diese dann in der Endlage halten.