HomeBlogAnlageGalerieInfos

Eine Modelleisenbahnanlage lebt von vielen kleinen Szenen, wie sie auch unser Alltag immer wieder hervorzaubert. Auf unserer Anlage wollen wir nicht nur bei der Eisenbahn möglichst nah am Vorbild sein; auch neben den Gleisen schenken wir den kleinen und grossen Szenen unsere Aufmerksamkeit.

Strassenunterhalt und Entsorgung

Als in den 1980-er Jahren beim MECF der Bahnhof Wassen geplant und gebaut wurde, da gehörte ein Güterschuppen zu fast jedem Bahnhof der Schweiz. Stückgüterzüge dienten der Anlieferung und Abholung der Fracht und waren eine optische Bereicherung im Schienenverkehr. Seither schleppen die Angestellten Kisten, Säcke und andere Frachtstücke. Seit einiger Zeit jedoch dient das Stumpengleis hauptsächlich dem Lösch- und Rettungszug für seinen Pikett-Dienst und kaum ein Güterwagen wurde noch an die Rampe gestellt.Der Güterschuppen aus den 1980-er Jahren mit Aktivitäten, die man so heute nicht mehr kennt.Vierzig Jahre später erhält die Gegend um Wassen eine Auffrischung und, wo angebracht, werden Objekte den heutigen Verhältnissen angepasst. Der Güterschuppen steht unter Heimatschutz, weshalb die erste Idee scheiterte, das Gebäude abzubrechen und wie beim Vorbild üblich durch ein Wohn- oder Geschäftshaus zu ersetzen. Weil die Gemeinde Wassen schon länger nach einem geeigneten Standort für einen Werkhof Ausschau hielt, entstand das Projekt mit der Umnutzung. Weiterhin kann das Pikett-Team des Lösch- und Rettungszuges seine Räumlichkeiten im Haustrakt nutzen. Der Schuppen selbst dient dem Werkhof-Team als Lager und das umliegende Gelände bietet für die notwendigen Einrichtungen ausreichend Platz. Dazu gehören ein Silo für das Streusalz, eine Wasch-Box zur Reinigung des Fahrzeugparks, kleine Depots für Sand- und Kiesreserven sowie ein Entsorgungsplatz für Altglas, Metall und Altkleider. Holzsilo (Vorbild) Das markanteste Objekt auf dem Werkhof-Areal ist der Holzsilo, wo Streusalz für die winterliche Schneeräumung gelagert wird. Weit über die Landesgrenzen hinaus findet man solche Silos, die aus unserer Region stammen. Die Holzbaufirma Blumer Lehmann aus Gossau ist bekannt für ihre Silo-Konstruktion und dazu ist auf ihrer Homepage folgendes zu lesen: „Mit der Konstruktion und dem Bau von Holzsilos in der charakteristischen runden Form begann unsere Erfolgsgeschichte vor über 30 Jahren. Die klassischen runden Silos mit 100 bis 600 m3 Inhalt sind nicht nur für Salz, sondern auch für andere Streugüter wie Splitt geeignet. Sie gehören zu unseren Bestsellern. Nicht zuletzt deshalb, weil sie kostengünstig sind und gleichzeitig die konventionellen Vorteile von Silos aus Holz bieten.“ Dank der Typenskizze auf ihrer Homepage und dem Heimvorteil fiel die Wahl für das Vorbild auf einen 100 m3 Rundsilo von Blumer Lehmann in der Variante mit dem kubischen Stahlunterbau. Die Typenskizze ist zu finden unter: https://www.lehmann-gruppe.ch/.../silo-rund-datenblatt-100m3-stahlunterbau-kubisch.pdfEinzelsilo mit kundenspezifischem Aufstieg. (Quelle: unbekannt)Dreifachsilo mit grösserem Fassungsvolumen und typischen Witterungsspuren auf der Wetterseite. (Quelle: unbekannt)Holzsilo (Modell) Die Materialwahl für die tragende Konstruktion fiel auf eine Kombination aus Kunststoff- und Messingprofilen. Für den hölzernen Silomantel dient bedrucktes festes Papier, die Vorlage dafür wurde auf Word erstellt. Die Abmessungen liessen sich aus der Typenskizze von Blumer Lehmann ermitteln, die Holzmaserung stammt aus der Katalog-Seite eines Anbieters von bedruckten Tapeten.Vorlage für den Druck der Holzverkleidung und der verschiedenen Logos.Die Modell-Abmessungen betragen 70 x 70 mm in der Aufstellfläche und 175 mm in der Höhe. Zur Vereinfachung insbesondere beim Zuschnitt der Profile diente ein auf die passende Grösse skalierter Ausdruck der Typenskizze.Auf Modellgrösse skalierter Ausdruck der Typenskizze und ein erstes Versuchsmuster zur Kontrolle der Silo-Abwicklung.Herstellung des Silokörpers auf der Drehbank.Die Trägerscheiben bestehen aus Plexiglas.Die Einzelteile des Silokörpers.Anbringen der Verstärkungsseile.Aufbau der Tragkonstruktion mit Kunststoffprofilen.Messingstreifen für den Fallschutz der Aufstiegsleitern.Bohren der Sprossenlöcher (0,5 mm).Zusammenbau der Aufstiegsleitern.Lötlehre für die Dachgeländer.Verlöten der Messingprofile für die Dachgeländer.Der zusammengebaute Silo im Rohzustand.Das fertig lackierte und gealterte Modell.Schliesslich ist der Silo an seinem definitiven Standort auf dem Gelände des Werkhofs installiert worden.Mit dem gefüllten Streusalzsilo im neuen Werkhof Wassen ist man beim MECF nun gut auf den nächsten Winter vorbereitet und das mit dem Salzaufsatz versehene Kommunalfahrzeug steht für den Einsatz bereit!  Alles rund um den Werkhof Zu den Aufgaben jeder Gemeinde gehört unter anderem das Anbieten von Entsorgungsmöglichkeiten für Altglas und Altmetall. So dürfen auf dem Werkhof entsprechende Container nicht fehlen.Pflichtbewusst werden auch in Wassen Altglas und Altmetall sortengerecht entsorgt.Zum Strassenunterhalt gehören auch kleinere Reparaturen an Strassen und Wegen, weshalb ein Depot an kleineren Mengen verschiedener Kiessorten erforderlich ist. Für die Reinigung der Fahrzeuge wurde sogar in eine Wasch-Box investiert.Kleinlager für verschiedene Kiessorten und ein Teil der Waschbox mit Schlauch und Armaturen.Weil im Güterschuppen das Einstellen von Motorfahrzeugen nicht erlaubt ist, wünschten sich die Gemeindearbeiter einen gedeckten Unterstand. Doch dafür reichte der Kredit nicht mehr aus und so müssen die Fahrzeuge bis auf weiteres unter der Eisenbahnbrücke abgestellt werden – dafür werden sie angesichts ihrer auffälligen Erscheinung zu einem gelungenen Farbtupfer auf dem Werkhofareal!Der Fahrzeugpark des Werkhofs im Schutz der Eisenbahnbrücke.  Die Gemeinde Wassen mit den Werkhof-Mitarbeitern wie auch der MECF freuen sich über die gelungene Umnutzung des alten Güterschuppens in den neuen Werkhof.

Strassenfahrzeuge

Die Strasse ist bei uns Modellbahnern nicht unbedingt das Lieblingsthema und doch ist sie von der Modellbahnanlage nicht weg zu denken. Diese Strassen wollen auch mit einem interessanten und authentischen Verkehr ausgestattet werden.

Tag-/Nachtssimulation

Die Tag-/Nachtsimulation war beim MECF schon länger Zeit oder genauer, seit dem Jahr 2013, im Bau. Da mit der Tag-/Nachsimulation nicht nur die Helligkeit der Anlagenbeleuchtung gesteuert wird, sondern auch noch weitere Objekte auf der Anlage animiert sind, erhielt die Steuerung den Namen «Animationssteuerung».

Vom Bauernhof zum Gestüt

Seit der Landschaftsgestaltung rund um den Bahnhof Burgfelden wird die linke Ecke hinter dem Bahnhof über der Muhrschlucht von einem Bauernhof dominiert. Dieser Bauernhof bestand lange Zeit aus zwei alten Plastikbausätzen, die nie so richtig in die schweizerische Landschaft passten. Trotz intensiver Suche nach einem stimmungsvollen Bausatz konnten wir nie ein passendes Gebäude finden.

Baustellenleuchten

Strassen-Baustellen sind in der Realität meistens störend, auf der Modellbahn stellen diese aber eine willkommene Auflockerung des Asphaltbandes dar. So existierte auch bei uns seit längerem eine Baustelle auf der Strasse zum Bahnhof Wassen, wo der Graben und die Arbeiter mit Baustellen-Latten gesichert sind. Mit dem Bau der Tag-Nacht-Steuerung kam die Idee auf, die Baustelle zusätzlich mit Warnleuchten zu markieren.