HomeBlogAnlageGalerieInfos

Schnelle Personenzüge und schwere Güterzüge im Nacken - bewegt mit einer Hand am Fahrtschalter: Diesen Traum haben viele Buben geträumt. Auch diverse Mitglieder unseres Vereins hatten diesen Berufstraum. Mit dem Aufbau eines Original-Führerstandes einer Re 4/4 II haben wir uns diesen Traum mindestens auf unserer Anlage erfüllt...

Loksimulator

Einleitung Die Idee für das Projekt eines Lokführerstand-Simulators entstand, als durch glücklichen Zufall in Kaiseraugst ein Führerpult aus einem abbruchreifen Steuerwagen (DZt) gerettet werden konnte. Während einer Projektarbeit über zwei Semester entstand an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Winterthur das Grundgerüst des Simulators. In den letzten Jahren wurde der Simulator für ein möglichst realitätsnahes Fahrgefühl weiterentwickelt. Was ein realitätsnahes Fahrgefühl umfasst können Sie in den nächsten Zeilen lesen.

Original Führerstand

Als vor einigen Jahren in unserem Club die ersten Bilder aus dem Kamerawagen auf dem Bildschirm vor dem originalen Führerpult erschienen, fühlte sich der Hobby-Lokführer wie auf einer „richtigen“ Lokomotive (Beschreibung Führerstandsimulator). Der Führerpult stammte aus einem auf den Abbruch harrenden DZt Steuerwagen. Die Steuerung zur Simulation des Fahrverhaltens war das Resultat von Christians Semesterarbeit an der Hochschule Winterthur. Gemäss Kilometerzähler des Original-Geschwindigkeitsmesser sind mittlerweile über 10‘000 km gefahren worden, was auf der Modelleisenbahn beachtlichen 120 km entspricht!

LEA - Lokführer Electronic Assistant

Damit die Lokführer des MECF vor Dienstantritt nicht mehr einen Rucksack voll Dienstfahrpläne in Papierform mitschleppen müssen, ist der Führerstandsimulator neu mit einem LEA (Lokführer Electronic Assistant) ausgerüstet. Der LEA stellt die Dienstfahrpläne in elektronischer Form dar.